Technik

«Safety Sense»: Toyota erhält Award für Sicherheitssystem

 

Toyota gewinnt den diesjährigen «Safetybest»-Award: Die aus 31 internationalen Fachjournalisten bestehende «Autobest»-Organisation würdigt mit dem Preis die Sicherheitsausstattung, die der japanische Automobilhersteller unter dem Begriff «Safety Sense» in nahezu allen Modellen anbietet. Das Sicherheitspaket kombiniert stets einen Spurhalteassistenten mit dem sogenannten Pre-Collision System (PCS), das mögliche Gefahren erkennt, vor einer Kollision warnt und bei Bedarf selbstständig eine Notbremsung einleitet. Je nach Ausstattungslinie und Modell erweitern unter anderem ein adaptives Geschwindigkeitsregelsystem (ACC), eine Fussgänger- und eine Verkehrszeichenerkennung sowie ein Fernlichtassistent den Umfang.

 

Die Jury war insbesondere von der Geschwindigkeit beeindruckt, mit der Toyota das Sicherheitspaket in die komplette Modellpalette integriert hat. Bereits 92 Prozent aller in Europa verkauften Fahrzeuge sind mit «Safety Sense» ausgestattet. Diese Zahl beinhaltet auch volle 100 Prozent der bezahlbaren Yaris-Baureihe, begründet die Jury, in der jeweils ein Journalist sein Heimatland repräsentiert, ihre Entscheidung.

 

Der Nutzen des Systems ist unbestritten. Studien in Japan kamen unlängst zum Ergebnis, dass «Safety Sense» die Zahl der Auffahrunfälle um 50 Prozent senkt im Vergleich zu Fahrzeugen, die nicht mit dieser Technik ausgestattet sind.

 

Neuste Artikel: Technik