Winiger AG: Einst Wagenmalerei, jetzt moderner Eurogarant-Betrieb

stop view
/
      ozio_gallery_fuerte
      Ozio Gallery made with ❤ by turismo.eu/fuerteventura

       

      10 Jahre – so lange ist es her, seit die Gebrüder Josef und Leo Winiger die «Carrosserie Winiger AG» in Frauenfeld TG an ihren Nachfolger Rolf Rast übergeben haben. Rast, geboren im thurgauischen Steckborn und gelernter Automechaniker, hat die Gelegenheit beim Schopf gepackt, das Unternehmen seither stetig weiter entwickelt und dieses im Laufe der Zeit in eine exklusive Carrosserie-Werkstätte mit Eurogarant-Zertifizierung verwandelt.

       

      Dementsprechend gross und vielfältig präsentiert sich deren Dienstleistungsangebot – so bieten die Frauenfelder neben Reparaturarbeiten an Carrosserien und Scheiben auch die Drücktechnik, Spot-Repair-Lackierungen oder Lackierungen für den Industrie- und Privatbedarf an. Gleichzeitig gehören umfassende Serviceleistungen bei Unfallschäden dazu – beispielsweise das Abklären von Versicherungsfragen, das Erstellen von Offerten oder – um den Kunden in jedem Fall hundertprozentige Mobilität zu garantieren – auch das Überlassen eines Ersatzwagens.

       

      Der fürs Auge eines jeden Autofans tollste Firmenzweig ist jedoch die Oldtimer-Abteilung des engagierten Winiger-Teams. Dort werden automobile Klassiker nicht nur repariert, sondern in aufwändiger und liebevoller Tüftel-Arbeit auch von Grund auf restauriert. Sind gewisse Blech- oder mechanische Ersatzteile von ganz seltenen Pretiosen nicht mehr im Handel erhältlich, werden diese in den allermeisten Fällen im Haus von Hand nachgebaut. Als Chef der Oldtimerabteilung amtet übrigens Urs Kressibucher – ein profunder Kenner der Oldtimerszene und mit Handwerkskünsten gesegnet, wie sie selbst bei Fachleuten immer seltener anzutreffen sind.

       

      Um die Lernenden in diesem Bereich zu fördern, schickt Rolf Rast seine Schützlinge allzu gerne in Urs Kressibuchers Abteilung in die «Handwerks-Lehre.» Dort sollen sie an den Oldtimern arbeiten und so von der Pike auf «wertvolle Erfahrungen sammeln, die in erster Linie das handwerkliche Geschick fördern», wie Rolf Rast ausführt.

       

      Apropos Lernende: Dieses Thema beschäftigt den 56jährigen Firmeninhaber seit jeher. Dementsprechend hat er sich in der Vergangenheit auf vielen Ebenen der Lehrlingsausbildung und in entsprechenden Kommissionen engagiert, um bessere Bedingungen für den beruflichen Nachwuchs erarbeiten zu können. Trotzdem bleibt er Realist: «Geeignete Lernende zu rekrutieren, bleibt künftig eine der ganz grossen Herausforderungen für unsere Branche», fasst Rolf Rast die aktuelle Situation zusammen.

       

      Nebst Firmeninhaber Rolf Rast sind 14 weitere Mitarbeiter in der Carrosserie Winiger tätig, die zu einem grossen Teil auf eine lange Betriebszugehörigkeit zurückblicken. Zum Team gehören Hanspeter Studer (seit 29 Jahren dabei), Christian Strub (2,5 Jahre nach der Lehre, seit 2014 wieder dabei), Max Zuberbühler (45 Jahre), Fisnik Kodzadziku (13 Jahre), Roland Kressibucher (zuvor 6, jetzt 8 Jahre), Jeremias Ermatinger (3. Lehrjahr), Kenvin Ranftl (2. Lehrjahr), Christian Arnold (8 Jahre), Silvia Wyler (1 Jahr), Félicien N'Cho (seit Januar 2014), Jasmin Hasler (4. Lehrjahr), Yannick Rotenberger (3. Lehrjahr), Urs Kressibucher (28 Jahre) und Franziska Roth (18 Jahre).

        

      Von 1916 bis heute – Werdegang der Carrosserie Winiger

      1916 gründet Josef Winiger (geb. 1886) in Bünzen AG eine Bau- und Wagenmalerei, in der er Baumalerarbeiten ausführt sowie Kutschen und Pferdeschlitten lackiert. Zehn Jahre später werden die Räumlichkeiten umgebaut und neu als Auto- und Wagenlackiererei genutzt.

       

      1948 übersiedelt die Familie nach Frauenfeld TG und erwirbt ein Bauernhaus an der Zürcherstrasse 250. 1957 erfolgt die Inbetriebnahme einer der ersten Spritz- und Einbrennkabinen der Ostschweiz. 1969 wird die Einzelfirma zur Familien-AG und nennt sich fortan «Autospritzwerk Winiger AG».

       

      Drei Jahre später wird die angebaute Nachbarliegenschaft «Haus Begert» und 1977 das Areal der Brückenwaagen-Korporation «Langdorf» erworben, welches als Parkplatz genutzt wird. 1978 gehen Josef Winigers Aktien an die Söhne Josef und Leo über.

       

      1980 wird das Nachbarhaus abgerissen und es entsteht ein dreigeschossiger Neubau mit integrierter Carrosseriespenglerei. Die Firma heisst jetzt «Carrosserie Winiger AG» und führt Carrosserie- und Lackierarbeiten an Personen- und Nutzfahrzeugen aus. Ebenfalls gehören Unfallinstandsetzungen, Rostschutzbehandlungen, Reklamebeschriftungen und Industrielackierungen zum Angebot. 2004 scheiden die Inhaber Josef und Leo Winiger aus der AG aus und übergeben das Unternehmen Rolf Rast. Der Name «Carrosserie Winiger AG» wird weitergeführt, auch bleiben alle Mitarbeiter dem Unternehmen treu.

       

      2006 erhält der Betrieb die Eurogarant-Zertifizierung. Bis anhin haben in der Schweiz 66 Betriebe, wovon zwei im Kanton Thurgau, diesen Level erreicht. 2008 feiert die Carrosserie Winiger AG ihr 60-Jahre-Jubiläum in der Festhalle Rüegerholz in Frauenfeld – unter anderem mit einer Jubiläumsausstellung mit seltenen Fahrzeugen von Schweizer Carrosserie-Herstellern und einem Oldtimer-Corso durch die Stadt.