Carrosserie- und Fahrzeugbau

«Certified First Switzerland»: Das erste Mitglied ist an Bord

 

Die «PPG Switzerland GmbH» (Konzerntochter von PPG) und die Belfa AG (Importeur von PPG) arbeiten mit vollem Engagement daran, das Netzwerk «Certified First Switzerland» (CFS) in der Schweiz zu etablieren. Ziel der Verantwortlichen ist es, durch Erweiterung der technischen Kompetenzen und dem Ausbau von betriebswirtschaftlichem Wissen die Auftragslage der Mitgliederbetriebe sicherzustellen sowie deren Umsatz, Rendite und Auslastung zu optimieren. Gleichzeitig wird es für Firmeninhaber immer wichtiger, sich nicht nur auf die technischen Kompetenzen zu konzentrieren, sondern vermehrt auch in Management-Themen zu investieren und Weitsicht zu zeigen. «carwing.ch» stellt die Unternehmungen, die sich von diesen Argumenten überzeugen liessen und sich zum Mitmachen bei «Certified First Switzerland» entschlossen haben, in loser Folge in Wort und Bild vor.

 

Heute: Brand Carrosserie AG, Safnern (BE)

«Netzwerke sind die Zukunft – und das aktive Mitmachen ein Muss, um weiterhin bestehen zu können», sagt Rolf Brand. Und dies aus voller Überzeugung, hat er doch schon in der Vergangenheit regelmässig seine Erwartungen ans PPG-Management gerichtet und den dringenden Wunsch geäussert, man solle doch bitte ein Netzwerk ins Leben rufen. Mit Spannung haben er und seine Ehefrau Silvia deshalb auf «Certified First Switzerland» gewartet – und sind sofort nach der Lancierung, schon in der Pilotphase, auf den Zug aufgesprungen.

 

Kein Wunder also, ist die «Carrosserie AG Safnern» der erste von der Zertifizierungsgesellschaft «Attesta» zertifizierte CFS-Betrieb der Schweiz – ein Betrieb übrigens, der seit langem mit verschiedenen Versicherungen zusammenarbeitet und diese Partnerschaften mit zum Beispiel Schadensteuerung als wichtige Umsatzquelle taxiert. «Ohne solche Konzepte wird es im Markt für jeden Betrieb je länger je schwieriger», sagt Rolf Brand.

 

Die «Brand Carrosserie AG Safnern» – ihre Gründung geht auf das Jahr 1971 zurück – ist schon seit Beginn als kompetenter Carrosseriebetrieb mit seriöser Arbeit und hohem Qualitätsstandard bekannt und geniesst diesen Ruf bis heute. Eine Einschätzung übrigens, welche die Brands von ihrer Kundschaft laufend zu hören bekommen. Das Unternehmen zählt zwölf Mitarbeitende, darunter ein Lernender, und rüstet diese stetig mit den neusten Arbeitsgeräten aus. Gleichzeitig ist es mit einem guten Auftritt in den Sozialen Medien unterwegs.

 

Natürlich wird Aus- und Weiterbildung gross geschrieben – aktuell zum Beispiel mit Fokus auf Alu-Reparaturen und E-Mobilität. Gleichzeitig besucht die Geschäftsleitung im Rahmen des CFS-Schulungsangebotes einen Mitarbeiterführungskurs. Und sie hat sich voll dem Slogan «Reparieren statt ersetzen» und der Handwerkskunst verschrieben – unter anderem mit der Reparatur von Campern und Wohnmobilen, Lastwagen, von Youngtimern oder der Restauration von Oldtimern. «Alles, was Räder hat, ist bei uns an der richtigen Adresse», sagt dazu lachend Rolf Brand.

Neuste Artikel: Carrosserie- und Fahrzeugbau

  • 1
  • 2
Prev Next