Lackierer und Autolacke

Corona: Lackanbieter gibt Hilfe beim «Neuen Arbeiten»

 

Nach den ersten Massnahmen zur Bewältigung der akuten Herausforderungen kehrt jetzt auch in den Fahrzeugreparaturbetrieben eine «Neue Normalität» ein: Viele Unternehmen stellen das Arbeiten und die Prozesse dauerhaft um und machen sich Gedanken darüber, von welchen Tools und Produkten sie besonders gut unterstützt werden können.

 

Das «Social Distancing» erfordert eine neue Prozessplanung und verschiedene Trainings für die Mitarbeiter. So sollte jeder Betrieb über ein Sicherheitskonzept verfügen, mit dem die Mindestabstände eingehalten und unnötige Kontakte zwischen den Angestellten vermieden werden – ein wichtiger Punkt für die Planung von Reparaturen und die Mitarbeitereinteilung. Mit drahtlosen Farbtonmessgeräten wie «Genius iQ» und der «Standowin iQ-App» von Standox wird das möglich: Damit lassen sich ortsunabhängig Farbtonmessungen am Fahrzeug durchführen und Mischformeln an jedem internetfähigen Gerät auswählen, ohne dass der Lackierer oder die Lackiererin dafür an einen Computer gehen muss.

 

So können bei der Farbtonbestimmung einige Wege gespart werden. Nicht nur fürs Abstandhalten ein grosses Plus, denn wenn die Mitarbeiter kurze Wege haben, wird das Arbeiten automatisch effizienter. Zu mehr Abstand und mehr Effizienz trägt auch die Lagerverwaltungssoftware «Stando Ventory» bei: Das Programm erlaubt es unter anderem, den Materialbestand sowie das Kosten- und Bestellwesen ortsunabhängig zu kontrollieren, ganz ohne das Lager betreten zu müssen. Mehr Infos hier: www.standox.de/standoventory

 

Bei einer Einsatzplanung der Mitarbeiter können Arbeitsabläufe überdacht und neu organisiert werden. Dabei sind Produkte und Materialien interessant, die bei Raumtemperaturen trocknen und keine Kabinenbelegung erfordern, sodass einige Arbeitsschritte ausserhalb der Kabine durchführbar sind. Das «Xtreme»-System von Standox erfüllt diese Anforderung und bietet niedrigen Energieverbrauch und kurze Trocknungszeiten.

 

Und was tut ein Lackierer, der ein Problem mit einem bestimmten Farbton hat? Aktuell können Anwendungstechniker und Verkaufsberater nicht so ohne Weiteres persönlich vorbeikommen. Trotz der besonderen Umstände gibt es diesbezüglich Unterstützung vom Team der André Koch AG: Bei komplizierten Farbtönen oder einem unbefriedigenden Lackierergebnis hilft eine kostenfreie telefonischen Beratung auf Deutsch, Französisch und Italienisch. Die Color-Hotline ist von Montag bis Freitag (07:30 bis 17:00 Uhr) unter der Gratisnummer 0800 355 355 erreichbar. Darüber hinaus sind alle Standovision-Videos auf andrekoch.ch/index.php/Standovision oder auf 14dd5266c70789bdc806364df4586335-gdprlock/standoxonline abrufbar und es finden Online-Schulungen mit Live-Übertragungen aus der Lackierkabine statt. Informationen darüber gibt es unter http://www.andrekoch.ch/index.php/Webinar/.

 

«Lackierbetriebe müssen derzeit viele Herausforderungen meistern. Wir können Ihnen mit unseren flexiblen Produkten, Tools und Services einen Teil der Sorgen nehmen», sagt Enzo Santarsiero, CEO der André Koch AG. «Derzeit zeigt sich, dass modern und digital aufgestellte Betriebe solche herausfordernden Situationen besser meistern. Wir unterstützen die Kunden, indem wir die Digitalisierung der Betriebe und der betriebsinternen Prozesse mit unseren Angeboten seit Jahren vorantreiben.»

Neuste Artikel: Lackierer