Tuning/Zubehör

Für BMW von «KW Automotive» entwickelt: V3 Gewindefahrwerk

 

Für die beiden BMW-Modelle «M3 Limousine» (G80) und «M4 Coupé» (G82) entwickelt der Fahrwerkhersteller «KW Automotive» verstärkt einstellbare Gewindefahrwerke. Neben dem V4-Gewindefahrwerk mit dreifach leistungseinstellbaren Dämpfern ist ab sofort das zweifach leistungseinstellbare V3-Gewindefahrwerk lieferbar (3305.–). Das voreingestellte sportlich-harmonische Grundsetup des V3 kann separat in der Druck- und Zugstufe individuell eingestellt werden. So erhalten M3 Limousine und M4 Coupé je nach Einstellung ein strafferes oder komfortableres Fahrverhalten.

 

Zusätzlich erlaubt das Produkt im Rahmen des Gutachtens eine stufenlose Tieferlegung an der Vorderachse von 20 bis 35 Millimeter und an der Hinterachse 15 bis 30 Millimeter. In Entwicklung sind das V5 Clubsport sowie das elektronisch einstellbare Gewindefahrwerk «DDC Plug & Play». In Kürze erscheint das V3 auch für die xDrive-Varianten der beiden BMW M-Modelle.

 

Das V3 Gewindefahrwerk hat sich seit seiner Markteinführung zur meistverkauften Anwendung von «KW Automotive» entwickelt. Bei allen KW-Fahrwerken aus der «Street Performance»-Produktkategorie ist das Dämpfer-Grundsetup immer so straff wie nötig und so komfortabel wie möglich ausgelegt. Beim populären V3 kommt hinzu, dass KW (kwsuspensions.ch) das Gewindefahrwerk mit Mehrventiltechnologie aufbaut. Auf Wunsch kann das V3 unabhängig in der Lowspeed-Druckstufe mit zwölf Klicks und Lowspeed-Zugstufe mit 16 Klicks manuell eingestellt werden.

 

«Wer mit seinem BMW M mit V3-Gewindefahrwerk noch sportlicher fahren möchte, kann mit wenigen Handgriffen das voreingestellte Setup seines V3 anpassen», sagt Peter Banz von «KW Automotive» in Rotkreuz (ZG). Jedem Fahrwerk liegt dazu immer eine Einstellanleitung bei – das Setup umzustellen ist unkompliziert. Über das Einstellrad am oberen Ende der Kolbenstange kann der Ventilquerschnitt des Lowspeed-Zugstufenventils im Dämpfer angepasst werden. Die Zugstufe hat unter anderem Einfluss, wie der Carrosserie-Aufbau an die Strasse angebunden wird. Wird der Ventilquerschnitt der Zugstufe geschlossen, wird das Handling in der M3 Limousine und im M4 Coupé noch direkter, wodurch sich die Aufbauschwingungen der Carrosserie deutlich reduzieren.

 

Auch die Lenkpräzision verbessert sich spürbar, ohne dass dabei Unruhe ins Chassis kommt. Unabhängig von der Zugstufe bietet das V3 Gewindefahrwerk die Option, die Druckstufenkräfte individuell einstellen zu können. Höhere Druckstufenkräfte an der Vorderachse sorgen unter anderem für eine noch direktere Lenkung, und an der Hinterachse wirken höhere Druckstufenkräfte dem Übersteuern entgegen. Bei schlagartigem Einfedern wie dem Überfahren von Bodenwellen lässt die vorkonfigurierte Highspeed-Druckstufendämpfung ein schnelles Einfedern zu und es wird unterbunden, dass der Reifen an Grip verliert.

 

«Die M3 Limousine (G80) oder das M4 Coupé (G82) verfügen mit V3 über ein viel direkteres Handling. Der Vorteil durch unsere Dämpfertechnologie dabei ist, dass das Fahrwerk nicht so spitz und unkomfortabel wirkt wie dies bei einigen anderen Sportfahrwerken immer der Fall ist», so Peter Banz weiter. «Im Grunde ähnelt V3 in der Abstimmungs- und Auslegungsphilosophie dem von uns für BMW M entwickelten Fahrwerk «M-Performance» für den M3 (F80) und M4 (F82).» Das V3 vermittelt jedoch ein viel sicheres Fahrgefühl, das typische Übersteuern wird neutraler und einfacher zu beherrschen. Auch sorgt das KW-Gewindefahrwerk für ein sportlicheres Fahrverhalten mit überzeugendem Restfahrkomfort – und dies bei einer maximalen Tieferlegung. Während V3 noch für die xDrive-Varianten M3 (G80) und M4 (G82) in Entwicklung ist, ist V4 beispielsweise für die Limousine und das Coupé mit xDrive-Allradantrieb bereits erhältlich.

Neuste Artikel: Tuning

  • 1
  • 2
Prev Next